Brief des Vorstandsvorsitzenden

Verehrte Aktionärinnen und Aktionäre, sehr geehrte Damen und Herren,

Jean-Jacques Henchoz,
Vorsitzender des Vorstandes

in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres haben wir erneut unsere starke Marktposition und unser ausgezeichnetes Risikomanagement bewiesen und ein sehr zufriedenstellendes Geschäftsergebnis erzielt. Im ersten Halbjahr 2021 konnte die Hannover Rück einen Nettokonzerngewinn von 671 Millionen Euro erwirtschaften und somit an das vor der Pandemie erreichte Gewinnniveau anknüpfen.

Die weltweit steigenden Impfquoten in Verbindung mit vielerorts gesunkenen Inzidenzen ermöglichen die vorsichtige Rückkehr zu einem Stück Normalität. Auch wenn wir zuversichtlich in die Zukunft blicken und Schritt für Schritt eine Öffnung der wirtschaftlichen Tätigkeiten in vielen Ländern zu verzeichnen ist, so ist diese Pandemie noch nicht überstanden. Wir haben weiterhin eine epidemische Lage und der Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steht für uns an erster Stelle. Die Covid-19-Krise hat vieles infrage gestellt und die Art, wie wir zusammenarbeiten, nachhaltig verändert. Die Umstellung auf das Arbeiten von zu Hause aus verlief bei der Hannover Rück reibungslos und hat einmal mehr bewiesen, dass sich unser Teamgeist nicht nur durch räumliche Nähe definiert.

Die verheerenden Flutkatastrophen in Deutschland und anderen europäischen Regionen haben gezeigt, dass wir in unseren Bemühungen zur Bewältigung des Klimawandels und zur Minimierung seiner Auswirkungen keine Zeit verlieren dürfen. Als Rückversicherer stehen wir unseren Kunden zur Seite und unterstützen sie dabei, die Folgen solcher Katastrophen zu bewältigen. Wir leisten unseren Beitrag, um gemeinsam Lösungen für künftige Deckungskonzepte zu erarbeiten. Darüber hinaus werden wir unser Geschäft in allen Bereichen Schritt für Schritt nachhaltiger ausrichten. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, hat die Hannover Rück die von den Vereinten Nationen geförderten Leitprinzipien für nachhaltige Versicherung („Principles for Sustainable Insurance“) und für verantwortliches Investieren („Principles for Responsible Investment“) unterzeichnet. Zudem reduzieren wir, in Übereinstimmung mit dem Pariser Klimaschutzabkommen, aktiv die CO2-Intensität unserer Kapitalanlagen.

Darüber hinaus ist uns im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsstrategie auch die Zusammenarbeit von Privatwirtschaft und Regierungen sowie öffentlichen Institutionen wichtig. Die Hannover Rück ist an verschiedenen Public-private-Partnerships beteiligt. Jüngstes Beispiel dafür ist unsere Zusammenarbeit mit Willis Towers Watson und der humanitären Hilfs- und Entwicklungsorganisation Global Communities zur Entwicklung eines Versicherungsproduktes für Gemeinden in Kolumbien, die Naturkatastrophen wie Flut und Erdbeben ausgesetzt sind. Durch innovative parametrische Deckungen wollen wir dazu beitragen, die Versicherungslücke insbesondere in Entwicklungs- und Schwellenländern weiter zu verringern. Auch mit Blick auf Kumulrisiken wie Pandemien, also Risiken, die kaum diversifizierbar sind, bieten Public-private-Partnerships vielversprechende Lösungsansätze.

Lassen Sie mich nun zusammengefasst auf den Geschäftsverlauf Ihrer Gesellschaft im ersten Halbjahr 2021 eingehen. Die Hannover Rück blickt auf ein sehr zufriedenstellendes Halbjahr zurück, das insgesamt im Rahmen unserer Erwartungen lag. Der Nettokonzerngewinn des ersten Halbjahres befindet sich zudem wieder auf dem Vorkrisenniveau. Dies gilt auch für die Eigenkapitalrendite. Zugleich erfreut sich unser Rückversicherungsschutz einer anhaltend hohen Nachfrage, was sich am profitablen Wachstum der Konzernbruttoprämie ablesen lässt. Die Vertragserneuerungen in der Schaden-Rückversicherung im April, Juni und Juli haben dies ebenfalls eindrucksvoll gezeigt. Das Preismomentum hält an. Mit einer Kapitalbedeckungsquote nach Solvency II von XXX % per 30. Juni 2021 ist die finanzielle Lage der Hannover Rück nach wie vor äußerst robust. Es bleibt dabei: Wir bieten unseren Kunden den qualitativ hochwertigen Rückversicherungsschutz, den sie in Zeiten wie diesen brauchen. Unsere hervorragende Finanzkraft hat uns auch zuletzt die Ratingagentur Standard & Poor’s mit der Bestätigung unseres Ratings von AA- („Very Strong“) bescheinigt. Auf Basis der Ergebnisse des ersten Halbjahres bin ich für die Geschäftsentwicklung der Hannover Rück im weiteren Jahresverlauf optimistisch. Wir befinden uns auf einem guten Kurs, unsere ambitionierten Ziele im laufenden Geschäftsjahr zu erreichen.

Ich möchte Ihnen, verehrte Aktionärinnen und Aktionäre, im Namen des gesamten Vorstandes für das entgegengebrachte Vertrauen danken. Bedanken möchte ich mich auch bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, deren großes Engagement ein entscheidender Faktor unseres Erfolges ist. Mein Dank gilt ebenfalls allen Geschäftspartnern und Kunden für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit – in Krisenzeiten und darüber hinaus.

Mit freundlichen Grüßen



Jean-Jacques Henchoz
Vorsitzender des Vorstandes